WomensDayHeader

International Women's Day

Interview mit Betty Jaskowsky
Zitat_Betty
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Geboren bin ich am 25.03.1997 in Potsdam, Brandenburg. Ab meinem 1. Lebensjahr habe ich bis zum 11. Lebensjahr alle 3 Monate zwischen Velbert, in NRW, und Potsdam gependelt, da meine Mutter mit mir und meiner Zwillingsschwester nach NRW zu meinem Vater gezogen ist, während meine Familie (Oma und Opa, 3 Tanten und 2 Onkel) auf einem großen Grundstück in Brandenburg gelebt haben.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Ich habe mein Fachabitur in Wirtschaft und Verwaltung begonnen und anschließend einige Ausbildungen begonnen. Darunter Tourismuskauffrau, Hotelfachfrau, Einzelhandelskauffrau, etc. Ich bin ein Mensch, der sehr viel Abwechslung braucht, schnell Neues lernen möchte und deshalb schwer in einem Bereich bleiben konnte. Umso glücklicher bin ich, nun für Verisure arbeiten zu dürfen, wo es fast täglich etwas Neues zu lernen gibt.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Telebooking gelandet bist? Was gefällt Dir daran besonders gut?
    Tatsächlich wollte ich bei Verisure als Sicherheitsexpertin anfangen. Bei meinem Vorstellungsgespräch im November 2018 ist HR auf mich aufmerksam geworden und hat mir das Contact Center angeboten. Als allererste Telebookerin bin ich jetzt immer noch dabei und bin glücklich darüber, ein Teil vom Marketing zu sein. Ich werde in Vieles mit eingebunden. Hier darf man seine Ideen teilen und mit anderen wachsen. Ich hätte nie gedacht, dass ein Start-Up so viel Spaß machen kann!
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Bei dieser Frage denke ich direkt an Elisabeth Selbert, die Frau, der wir die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau im Grundgesetz zu verdanken haben. Viele meinen ja, dass Männer schneller nach oben kämen bzw. weiter wachsen würden als Frauen, aber das ist hier definitiv nicht so.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Wie gesagt, fühle ich mich mehr als gleichberechtigt bei Verisure. Jeder hat verschiedene Stärken die gleich unterstützt werden. Schlussendlich fügen sich die unterschiedlichen Stärken zusammen und man erhält ein superstarkes Team, unabhängig vom Geschlecht.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Ich wünsche mir, dass es in Zukunft gar nicht mehr wichtig ist, welches Geschlecht man hat. Man sollte mich als Managerin sehen und nicht als weibliche Managerin. In dieser Position arbeiten qualifizierte Personen, hinter denen ein langer Weg liegt, auf dem man sich beweisen, weiterentwickeln und viel einstecken musste. Genauso sollte man mich als Managerin auch betrachten, dass ich viel dafür gelernt und getan habe. Ich werde nicht Managerin, weil ich weiblich bin, sondern weil ich die Fähigkeiten dafür habe.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Natürlich bin ich die meiste Zeit in der Woche bei der Arbeit, bin aber dankbar die Wochenenden für meine Familie zu haben. Gott sei Dank arbeiten auch diese an den Wochenenden nicht und es ist schön zu wissen, dass die Wochenenden uns als Familie fest gehören. Aber um auch in der Woche auf einzelne nicht verzichten zu müssen, stehe ich morgens mal früher auf, oder gehe nach der Arbeit direkt jemanden besuchen (zumindest vor Corona). Der Tag hat 24 Stunden, die 9 Stunden täglich halten mich von meiner Familie nicht fern.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    "Männer und Frauen sind gleich", diesen Satz haben wir Elisabeth Selbert in unserem Grundgesetz zu verdanken und diesen Satz sollte auch jeder verinnerlichen. Ich bin stolz auf so viele Frauen, die mir den Weg heute geebnet haben. Ich könnte einen Roman verfassen um meine Dankbarkeit auszudrücken. Die Frauen vor knapp 80 Jahren hatten nicht die Privilegien, die ich heute habe um in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Ohne diese Frauen wäre ich heute ohne abgeschlossene Berufsausbildung bestimmt nicht bei einem Unternehmen wie Verisure.
Interview mit Jana Wohlgemuth
Zitat_Jana
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 34 Jahre alt, in Deutschland geboren und in Frankreich aufgewachsen.
  • Was hast Du gelernt oder studiert und warum?
    Ich habe erst Tourismus, dann Marketing und schließlich Medienpsychologie studiert. Das Reisen, andere Kulturen und Sprachen haben mich schon immer fasziniert und es erschien mir als das einzig Logische, diesen Weg einzuschlagen. Nach und nach kamen noch andere Interessen, vor allem Psychologie hinzu. Ich wollte verstehen, warum und wie explizit Werbung wahrgenommen wird und letztlich, wie man dadurch beeinflussen kann.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich (offline) Marketing gelandet bist? Was gefällt Dir daran besonders gut?
    Mir gefällt, dass mein erlerntes Wissen oft Anwendung findet und ich kreativ sein kann. Zudem arbeite ich oft mit Menschen zusammen, die genauso kreativ sind und das macht dann besonders viel Spaß.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Ja! Frauen sind von Natur aus emphatischer und emotionaler. Letzteres wird leider manchmal missverstanden und als Schwäche angesehen. Genau das Gegenteil ist tatsächlich der Fall. So sind besonders emotionale Personen oft auch sehr kreativ. Meine Empathie kommt mir insbesondere bei Verhandlungen zugute.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Ich denke, das Thema Gleichberechtigung ist schon stark vom Chef abhängig. In meinem Team und von meinem Chef fühle ich mich ernst genommen und auch gleichwertig behandelt. Um ehrlich zu sein, hab ich mir bis zu dieser Frage noch nie Gedanken darüber machen müssen. Ich mag bei Verisure besonders mit so vielen unterschiedlichen Kulturen zusammenzuarbeiten.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Leider hält sich das Gerücht noch immer, dass Frauen ‚schwach‘ sind oder ihre Meinung unterdrückt wird. Rein psychologisch betrachtet, sind Frauen sogar die mental stärkeren Menschen. Sie nehmen, wenn sie für etwas kämpfen, länger psychischen oder physischen Schmerz in Kauf. Sie können sich besser von Stress erholen, sich besser organisieren und den Überblick behalten. Das sollte in unserer Gesellschaft grundsätzlich mehr wert geschätzt werden. Ich find es schade, dass man das Thema Gleichberechtigung immer noch thematisieren muss, weil speziell auch bei der Bezahlung noch so ein Ungleichgewicht herrscht.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Bei mir persönlich klappt das im Moment ganz gut, was aber vielleicht auch der Situation verschuldet ist sowie der Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Das ist ein Appell an die Frauen selbst: Denkt nicht, dass wenn ihr mal emotional seid oder weint, dass ihr weniger stark und schon gar nicht weniger wert seid! Lasst es raus, steht auf und dann geht es weiter. Ihr seid viel stärker und mutiger als Ihr denkt!
Interview mit Lotte Ijben
Zitat_Lotte
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 32 Jahre alt, in Holland geboren und in der Nähe der dt. Grenze aufgewachsen.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Ich habe in Nimwegen Geschichte (Bachelor&Master) studiert, ein Auslandsemester in Südafrika gemacht und dann noch in Dänemark einen Master in international Relations. Warum? Ich wollte die Welt und das menschliche Handeln besser verstehen.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Customer Care gelandet bist?
    Ich war schon bei Procter & Gamble im Kundenservice, im Bereich Parfüms für die Fashionhäuser verantwortl. Hier habe ich für Gucci und Hugo Boss (also im höheren Segment) weltweit Probleme gelöst. Ich wollte gern weiter gute Lösungen für Kunden finden. Ein Headhunter hat mich dann zur Verisure gebracht. Was gefällt Dir daran besonders gut? Es ist spannend, etwas ganz von Beginn an aufzubauen und immer bessere Prozesse zu finden; Abenteuerlust hat mich dazu gebracht, hier mitzumachen.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Ich glaube, dass Schnelligkeit, Flexibilität und immer die Kundenzufriedenheit im Auge zu haben, das Wichtigste ist. Das kann generell ein Mann genauso gut, aber das „Es-Jemandem-Rechtmachen“ ist vielleicht etwas, das uns Frauen traditionell etwas leichter fällt.
  • Was magst Du besonders an Verisure?
    Das Team ist super, die Zusammenarbeit fantastisch. Alle machen mit ganzem Herzen mit. Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen? Ja, bei Verisure durchaus.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Bei Verisure haben wir schon einige weibliche Managerinnen und Führungskräfte. Für die Gesellschaft wünsche ich mir, dass Frauen und Männer unabhängig von ihrem Geschlecht fair an ihren Leistungen gemessen werden.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Dieser Herausforderung musste ich mich bisher noch nicht stellen, weil ich noch keine Kids habe.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Ich bin sehr happy, hier in einem Umfeld zu arbeiten, in dem weder die Geschlechterrolle, noch ethnische Herkunft oder Religion eine große Rolle spielen.
Interview mit Silvia Ayubi
Zitat_Silvia
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 38 Jahre alt und betrachte mich selbst als Weltbürgerin. Ich habe etwa 10 Jahre in 4 verschiedenen Ländern verbracht und besitze 3 Staatsbürgerschaften, was es schwer macht, mich als Bürger eines Landes zu definieren.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Ich habe meine Karriere im Bereich Auslandsbeziehungen begonnen, da mich dies schon als Kind interessierte, aber im Laufe meiner Karriere habe ich gewechselt und einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und einen Master in Business Administration gemacht. Ich genieße die Mischung aus Erfahrungen und Branchen, die ich bisher gesammelt habe, da ich dadurch viel für meine täglichen Aufgaben nutzen und anwenden kann.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Operations gelandet bist? Was gefällt Dir daran besonders gut?
    Bevor ich nach Deutschland kam, habe ich 10 Jahre im Bankensektor in den USA gearbeitet. Der Bereich Operations war etwas, mit dem ich vertraut war und es fühlte sich gut an, hiermit das Verisure Geschäft zu unterstützen.
  • Kommen Dir weibliche Superkräfte bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Ich genieße die Interaktion mit meinem unmittelbaren Team und die tägliche Unterstützung der Mitarbeiter. Ich war begeistert, eine weibliche Führungskraft mit so viel Erfahrung und langer Betriebszugehörigkeit als Vorgesetzte zu haben, das sagt viel über die Unternehmenskultur und die Wertschätzung der Mitarbeiter aus.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Verisure Deutschland bietet definitiv das schnell wachsende Umfeld, das ich suche, und bietet den Mitarbeitern Gleichberechtigung, was das Geschlecht angeht. Die Hälfte des Managements in Deutschland sind Frauen, was viel über die hiesige Kultur aussagt.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Ich weiß, dass in der Gesellschaft viel für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie getan wird, aber es ist immer wichtig, dies jeden Tag zu verbessern. Das Bewusstsein dafür zu schaffen, ist das, was wir alle täglich tun können.
  • Wie sieht es bei Dir mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus?
    Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in der Tat etwas, das mit meinen persönlichen/beruflichen Zielen übereinstimmt, da es für meine berufliche und persönliche Leistung von zentraler Bedeutung ist. Verisure ist der Ort, der diese Flexibilität und Unterstützung bietet.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Ich denke, die Fortführung der bestehenden Kultur und - wo möglich - auch Verbesserung bei Themen wie Gender, Soziales, Gleichberechtigung, Chancengleichheit für alle Menschen ist der Schlüssel zum Erfolg sowohl im Unternehmen wie auch in der Gesellschaft.
Interview mit Tianshu Ma
Zitat_Tianshu
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 30 Jahre alt, aufgewachsen in Shanghai, China.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Mein Bachelor-Abschluss war in Geschichte Chinas, weil ich Geschichte liebte und dachte, es wäre cool, Historikerin zu werden, als ich in der High School war. Nach dem Abschluss bin ich in die Unternehmenswelt eingetreten, habe 4 Jahre lang in einer deutschen Automobilfirma in Peking gearbeitet und bin dann nach Deutschland gekommen, um einen Master in Betriebswirtschaft zu machen und meinen Karriereweg weiter zu stärken.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Marketing gelandet bist? Was gefällt Dir daran besonders gut?
    Mein Masterstudium war marketingorientiert. Die Arbeit im Marketingteam ist eine tolle Möglichkeit, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Besonders gut gefällt mir, dass meine Teamkollegen Erfahrungen aus unterschiedlichen Branchen mitbringen. Die Dynamik in Bezug auf die verschiedenen Hintergründe bringt wirklich einen Mehrwert für das Unternehmen.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Ich würde sagen, ja. Da Frauen andere Herangehens- und Sichtweisen haben, wenn es darum geht, Probleme zu lösen. Besonders wenn man sich in einer intensiven Situation befindet, sind Frauen eher detailorientiert und bevorzugen offene Diskussionen.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Bei Verisure Deutschland gibt es eine gute Mischung der Geschlechter, wir haben viele weibliche Manager und weibliche Abteilungsleiter. Das ist eine sehr positive Botschaft an die Mädchen, die gerade ihre berufliche Laufbahn begonnen haben, dass sie eines Tages das Gleiche erreichen können, wenn sie wollen.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Was die Einrichtungen im Bürobereich angeht, so wäre es besser, da wir mehrere Mütter, sogar frischgebackene Mütter, in der Belegschaft haben, spezielle Plätze für Mütter einzurichten, dass sie ihre Kinder mit zur Arbeit bringen können. Oder die Toiletten zu erweitern für mehr Privatsphäre für diejenigen, die sich in der Stillphase befinden.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Es ist sicher nicht einfach für Karrierefrauen, zwischen den Rollen zu jonglieren. Wir brauchen mehr Verständnis und Unterstützung sowohl von der Gesellschaft als auch von unseren Familienmitgliedern.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Die Menschen müssen aufhören, darüber nachzudenken, welches Geschlecht jemand hat, wenn es um Berufe oder Aufgaben geht. Wir sind alle Menschen, wir können alles tun, was auch die andere Hälfte der Bevölkerung tun kann, und umgekehrt.
Interview mit Yaliny Sriharan
Zitat_Yaliny
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 27 Jahre alt, in Deutschland geboren, aber mit 11 Jahren nach London gezogen. Dort habe ich insgesamt 14 Jahre gelebt, mein Abitur und auch einen Bachelor in Rechnungs- und Finanzwesen gemacht.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum? Siehe oben.
    Als Berufseinsteiger habe ich bei Verisure UK im technischen Bereich angefangen, weil ich schon von klein auf besonders an Technik interessiert war. Nach einem Jahr bin ich zum Senior Technical Support Operator befördert worden nach einem weiteren Jahr hat man mir, weil ich auch deutsch konnte, angeboten, Verisure Deutschland mitaufzubauen, was ich gerne angenommen habe. Hier bin ich jetzt als Teamleiterin im Technical Support.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Technical Support gelandet bist?
    Was gefällt Dir daran besonders gut? Das ist genau mein Ding, weil es nie langweilig wird. Jeden Tag lernt man etwas Neues dazu. Auch meine analytischen und Problem-Löse-Fähigkeiten kann ich hier bestens nutzen.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Man sagt ja, dass Frauen multi-tasking-fähiger sind. Da ich hier ständig mit tausend Dingen gleichzeitig konfrontiert werde und nebenbei die Fragen des Teams beantworten muss, habe ich so meine Zweifel, ob ein Mann gleichermaßen dazu fähig wäre.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Ja, ich fühle mich sehr wohl bei Verisure. Weder in UK noch in Deutschland werden bei Verisure Männer bevorzugt. Aber manche Kunden, die mit mir verbunden werden, haben Vorurteile. Sie denken erst einmal, dass ich kein Techniker sein kann und wollen den „richtigen“ Techniker sprechen. Aber wenn sie dann merken, dass ich mindestens genau so viel Ahnung habe, ist es aber ok.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Man muss sagen, im Technikteam bin ich derzeit hier noch die einzige Frau. Das darf gern anders werden. Für die Gesellschaft wünsche ich mir, dass Frauen nicht immer unterstellt wird, dass sie keine Ahnung von Technik haben.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Meine Eltern leben in London, ich lebe hier allein, deswegen spielt das für mich momentan nicht so eine große Rolle.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Ich bin eine Frau und dennoch karrierehungrig. Die Teamleitung ist für mich erst der 1. Schritt. Ich möchte hier in der Firma noch weiterkommen und bin bereit, dafür alles zu geben.
Interview mit Elisa Florentino
Zitat-elisa
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 28 Jahre alt, geboren in Düsseldorf, aufgewachsen in Meerbusch- Büderich.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Nach einer Hotelausbildung habe ich Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Modemanagement studiert. Die Mode- & Tourismusbranchen haben mich damals sehr Interessiert/ fasziniert, vielleicht aufgrund meiner italienischen Wurzeln.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Sales gelandet bist?
    Was gefällt Dir daran besonders gut? Etwas mit von Anfang an aufzubauchen bietet viel Freiraum für Kreativitä. Ich kann neue Ideen einbringen und hatte als erste Sales Assistentin viele Möglichkeiten, neue Prozesse zu entwickeln, daran mitzuwirken und die Umsetzung von bereits bestehenden Prozessen durch Trainings immer wieder zu verbessern/aufzufrischen.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Bei der Prozessoptimierung kommen mir meine Eigeninitiative, Organisation und auch mein Ehrgeiz zugute.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Viel Freiraum für neue Ideen, kreative & engagierte Mitarbeiter, individuelle Persönlichkeiten...
    Ja, ich fühle mich gleichberechtigt. Ich finde das Verhältnis ist sehr ausgeglichen- wir haben viele Powerfrauen, die im Unternehmen tätig sind, wie beispielsweise unsere Finanzdirektorin, unser gesamtes Sales Assistent Team besteht derzeit aus lauter Powerfrauen und auch die Kommunikation.
  • Welche Veränderung wünscht Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Ich wünsche mir, dass es weiterhin so ausgeglichen bleibt und jede(r) neue Verisure-Kollege/in weiterhin mit offenen Armen empfangen wird. Es ist erschreckend, dass dieses Thema heutzutage (zwar seltener) immer noch besteht und entscheidende Faktoren wie Leistung/ Erfahrung/ Persönlichkeit teilweise nicht als Priorität für Auswahlkriterien gelten.
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Das bekomme ich gut hin.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Ich wünsche uns allen in der Gesellschaft mehr Gleichberechtigung gegenüber Frauen!
Interview mit Filimena Nedeva
Zitat-fili
  • Wie alt bist Du und wo geboren/aufgewachsen?
    Ich bin 33 Jahre alt, geboren in Mazedonien, aufgewachsen in Hessen.
  • Was hast Du gelernt (oder auch studiert) und warum?
    Gelernt habe ich Wirtschaft und Verwaltung und war ursprünglich an einer Karriere als Rechtsanwältin interessiert , aber dann habe ich erst einmal etwas anderes ausprobiert. So habe ich einen Kosmetiksalon betrieben und zuletzt als Bürokauffrau in einer mittelständischen Handwerksfirma gearbeitet.
  • Wie kommt es, dass Du im Bereich Sales gelandet bist?
    Im Großen und Ganzen wollte ich schon immer beraten. Dies tue ich zwar heute nicht als Rechtsanwältin aber dafür als Sicherheitsberaterin und Technikerin. Somit sind meine geistigen und meine handwerklichen Fähigkeiten gefragt. Zudem hält mich der Job auch noch körperlich fit; eine wundervolle Mischung, die mir richtig Spaß macht!
  • Was gefällt Dir daran besonders gut?
    Ich mag die Abwechslung zwischen der Beratung beim Kunden und der Installation. Der persönliche Umgang mit Kollegen und Kunden sowie die immer neuen Erfahrungen machen erfüllen mich sehr.
  • Kommen Dir weibliche Superpowers bei dem Job besonders zugute? Inwiefern?
    Als Frau werde ich in einer joblichen Männerdomäne immer erstmal unterschätzt. Durch mein Know-How kann ich den Kunden dann aber schnell überzeugen und es setzt ein „Aha- Effekt“ ein.
  • Was magst Du besonders an Verisure? Fühlst Du Dich gleichberechtigt ggü. männl. Kollegen?
    Verisure bietet allen Mitarbeiter/innen die gleichen Chancen. Es kommt auf die individuelle Leistung an, ganz unabhängig von Alter oder Geschlecht.
  • Welche Veränderung wünschst Du Dir als Frau und Managerin für die Zukunft, im Unternehmen und/oder in der Gesellschaft?
    Mehr weibliche Führungskräfte und Leaderinnen, an denen ich mir ein Beispiel nehmen kann oder die mich inspirieren!
  • Wie sieht es bei Dir aus mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
    Durch die Flexibilität in der Zeitgestaltung kann ich Familie und Beruf gut unter einen Hut bringen.
  • Fällt Dir noch was ein, was Du zum Thema Frau/Arbeit sagen möchtest?
    Durch unsere Kreativität fällt es uns Frauen leicht bei der Arbeit dieselbe Leistung wie ein männlicher Kollege zu bringen oder diese sogar schneller umzusetzen. Da spielt möglicherweise auch die Multitasking-Fähigkeit eine Rolle.